';

Analogie #6

Rückblick Juli
Analogie #6

Ach Juli… was war das für eine rasante Zeit mit dir? Viel erlebt, viel gearbeitet und wenig geschlafen. So könnte man die vergangenen 31 Tage zusammenfassen. Aber so einfach und kryptisch möchte ich es mir natürlich nicht machen. Fotos von drei Filmen liegen diesen Monat wieder vor mir und ich kann es kaum glauben, dass das alles in einem Monat passiert ist.

Ich brauche Meer

Das gleichmäßige Rauschen der Wellen, die steife Brise und das unbeständige Wetter – ich liebe die Nordsee. Die unendliche Weite und Ruhe lässt meinen oftmals rastlosen Kopf seine Basis finden. Umso erfreuter war ich am Anfang dieses Monats dort ein Wochenende im Kreise meiner Familie zu verbringen, auch wenn ich an diesem Wochenende insgesamt nur 6 Stunden geschlafen habe und die meiste Zeit in irgendwelchen Verkehrsmitteln verbracht habe. Jeder Moment hat sich gelohnt und ich war sehr froh einige Menschen wiederzusehen, die ich leider seit einigen Jahren schon nicht mehr gesehen habe.

Tage und Nächte

Die Diplomphase der Maskenbildner ist nun vorbei. Zu Beginn des Monats präsentierten Sie ihre Diplomstücke und darauf folgte wenige Tage später auch das Sommerfest der Kunsthochschule, wo ich auch mal wieder ein zwei alte Gesichter wiedersehen durfte. Doch durch die heiße Diplomphase im vergangenen Monat sind leider einige Dinge auf der Strecke geblieben, weshalb dieser Monat ziemlich arbeitsintensiv gewesen ist und ich vermehrt die Straßenbahn mit meinem Bett verwechselt habe. Aber auf der anderen Seite macht mir meine Arbeit so viel Spaß, dass ich damit auch kein Problem habe.

I went too far

Spontan fragte mich eine Freundin, ob wir nicht zusammen eine Runde in der Sächsischen Schweiz spazieren gehen wollen. Kurzer Hand mieteten wir uns ein Auto, packten unsere Taschen und machten uns auf den Weg. Unser Ziel war es den Sonnenuntergang von einem Felsen aus zu genießen. Nach einigen Gesprächen, Kletterpassagen und Gedanken erstreckte sich das grüne Elbland in voller Pracht vor uns. Von der Schönheit der Natur und unseren Gesprächen inspiriert, fotografierten wir unsere Gedanken. Wenn ihr die entstandenen Fotos noch nicht kennt, solltet ihr sie euch auf jeden Fall anschauen.

Sommer, Sonne, Lichter

Welch herrliches Wetter. Perfekt um sich einfach spontan eine Pizza beim Italiener zu holen, eine Flasche Wein zu schnappen und sich gemeinsam an die Elbe zu setzen um dem orangenen Feuerball zuzuschauen, wie er in den Fluten der Elbe verschwindet. Mit Freunden über den Schaubudensommer zu schlendern um dann spontan im Männerchor mitzusingen oder einfach nur gemütlich die eine oder andere Tanzperformance genießen. Es war ein schöner und erfolgreicher Monat und ich bin glücklich über jeden einzelnen Moment.

Leica M2
Leica 50mm ƒ2.0 summar
KODAK Portra 160
Fotolabor Görner
julius

Antwort hinterlassen