';

Analogie #2

Rückblick März
Analogie #2

Endlich! Die Tage werden wärmer und länger. Die Sonnenstrahlen kitzeln auf der Haut und die frische Frühlingsluft strömt in die dürstenden Lungen. Der vierte Monat in diesem Jahr ist angebrochen und ich wundere mich zum wiederholten Male, wie schnell die Zeit rennt. Viel ist bereits passiert und so viel habe ich noch vor. Es liegen diesmal die Bilder von zwei Filmen – beides ILFORD Delta 400er – vor mir, die den Monat März umreißen. Doch ich ärgere mich an dieser Stelle wirklich sehr. Ich habe mir vorgenommen wirklich alles Wichtige festzuhalten, damit ich eine schöne Erinnerung habe. Aber ich habe zwei Menschen getroffen, die beide unglaublich inspirierend und beeindruckend für mich waren. Nur leider haben mich diese Momente so in Anspruch genommen, dass ich vergessen habe sie festzuhalten. Ich gelobe Besserung. Nun starten wir aber mit dem Rückblick für den Monat März.

Projekte, Pläne und Gedanken

Ja, auch diesen Monat saß ich viel am Rechner, habe viel notiert, geplant und entwickelt, mich mit Menschen getroffen und an Projekten gearbeitet. Ich freue mich auf alles was noch kommen wird, aber möchte an dieser Stelle natürlich noch nicht zu viel darüber verraten. Es soll ja eine Überraschung bleiben. Dennoch gibt es hier ein paar Hinweise, denn langsam geht es an die Umsetzung von einigen geplanten Projekten und schon bald gibt es mehr zu sehen.

Locationscouting

Mitte des Monats hatte ich ein tolles Shooting, aber dazu später mehr. Hierfür benötigte ich ein Gewächshaus. Um die richtige Location zu finden bin ich von Gärtnereien über Bauernhöfe zu botanischen Einrichtungen getourt und habe mir einige unterschiedliche Formen und Arten angeschaut. Frühjahr ist nicht wirklich die optimale Zeit für ein solches Vorhaben. Die tropischen Gewächshäuser sind zu voll, die Kamelien-Häuser sind überflutet von Touristen und die Gärtnereien voll mit kleinen Topfpflanzen. Am Ende habe ich mich für das Kakteen-Haus des Botanischen Garten in Dresden entschieden.

Die fabelhafte Sophie

Diesen Monat hatte ich die wunderschöne Sophie vor meiner Linse. Es war ein sehr schönes, unkompliziertes und entspanntes Arbeiten mit ihr. Kaum war meine Kamera auf sie gerichtet, hatte sie die richtige Pose und den passenden Blick. Was wünscht man sich mehr? Für die schönen Haare und das Make-Up war, wie so oft, die liebe Julika zuständig und assistiert hat mir Clemens. Es war alles in allem nicht nur ein tolles Shooting, sondern auch ein schöner Nachmittag, den wir zusammen verbracht haben. Ich denke die Bilder sprechen für sich.

Menschen, Kaffee und gute Gespräche

Was natürlich neben all der Arbeit und Fotografie nicht fehlen darf sind die Treffen mit guten Freunden und der Spaß. Kaffee und Kuchen, frühstücken und Bügelbrettsurfen bei Ruttloff Garments. Entspannte Spaziergänge im Sonnenuntergang mit viel Wind. All die Dinge, die ich liebe um meine Gedanken zu zerstreuen. Dazu hat eine Herzensfreundin von mir unsere Welt mit einem weiteren Menschen bereichert. Ich wünsche ihm alles nur erdenklich Gute auf seinem Weg durch das Leben.

Leica M2
Leica 50mm ƒ2.0 summar
ILFORD Delta 400
Fotolabor Görner
julius