';

Froschmädchen im Tutu

Maskenbild von Lydia Zänisch
Froschmädchen im Tutu

Vergangene Woche habe ich für die Lydia Zänisch, Studentin im 7. Semester für Maskenbild an der HfBK in Dresden, ein Studienprojekt festgehalten. Da sie mehr Ahnung von Ihrem Projekt hat als ich, wird sie nachfolgend über das Maskenbild berichten.

Schaut mal bei ihr auf Facebook oder ihrem Blog vorbei.

Anfertigung

Für die sogenannte Warmschaummaske habe ich einen Gipsabdruck vom Kopf meines Modells genommen. Auf diesem konnte ich dann meine Maske mit Plastelline modellieren. Um wiederum von dieser Modelage eine Form zu haben, habe ich die modellierte Maske ebenfalls abgegossen.

Die Modelage konnte ich daraufhin vom Gipskopf entfernen. Damit hatte ich zwei aufeinander passende Teile, die einen Hohlraum an der Stelle aufwiesen, an der sich die modellierte Masse befunden hat. Der Warmschaum wurde dann angemischt und mit einer großen Kanüle in die zusammengepresste Form gedrückt. Die Masse konnte sich an der Stelle ausbreiten, wo die Modelage vorher befestigt war. Nach 6 Stunden Backzeit im Ofen hatte ich eine passgenaue Abformung der Maske für das Gesicht meines Modells. Ich colorierte die Maske und fertigte in den passenden Farben eine Glatze an.

Idee

In meiner Fantasie entstand die Geschichte eines traurigen Froschmädchens. Um sich einmal in ihrem Leben hübsch zu fühlen schlüpft sie in ein Tutu. Eine wunderschöne Ballerina will sie sein.

Mit der Liebe zum Detail erweckte ich für ein paar Stunden die schüchterne Froschkönigin zum Leben. Zum Glück halten die Fotos meine Geschichte für ewig fest. Danke Julius.

julius