Die Aisthetik von Müdigkeit und ihren sinnlich wahrnehmbaren Momenten

Die Aisthetik von Müdigkeit und ihren sinnlich wahrnehmbaren Momenten

Diplomarbeit von Georg Bünger

Tanz: Vid Vugrinec | Haare&Make-Up: Anne Hartmann

Die Auseinandersetzung mit der Aisthetik von Müdigkeit und ihren sinnlich wahrnehmbaren Momenten ist zugegebener Maßen ein unkonventionelles Thema für eine Diplomarbeit im Bereich der Kostümgestaltung. Jedoch können in den bildenden Künsten, der Literatur und anderen kreativen Schaffensprozessen tatsächlich Annäherungen an die Zwischenphasen jenseits des Wachzustandes künstlerisch fruchtbar gemacht werden.

Unter diesem Kontext wirft die Diplomarbeit einen Blick auf jene so menschlichen, müden  Momente und vor allem auf deren gesellschaftliche Konnotation. Entgegen einer oftmals negativen Grundhaltung ihnen gegenüber werden die müden Momente im Verständnis dieser Arbeit als Orte schöpferischer Kraft begriffen. Ausgehend von der Betrachtung von Disziplinar- und Leistungsgesellschaft werden Ihre Bedeutung und Entwicklung innerhalb unserer nach Optimierung strebenden Gesellschaft beleuchtet.

Was geschieht also in den Phasen zwischen Wachen und Schlafen? Welch kreatives Potential schlummert in den Randzonen des Wachseins? Diesen und anderen psychologischen, philosophischen und soziologischen Dimensionen von Müdigkeit widmet sich diese Arbeit und findet ihre künstlerische Übersetzung im Rahmen einer Tanzperformance. Diese Verbindung von Tanz, Kostüm, Musik und Bühnenraum macht die verschiedenen Phasen, Schwebezustände aber auch die Neutralität von Müdigkeit greifbar und transportiert jene gesellschaftlichen sowie emotionsbezogenen Facetten der Thematik.

Was geschieht also in den Phasen zwischen Wachen und Schlafen? Welch kreatives Potential schlummert in den Randzonen des Wachseins?

2 thoughts on “Die Aisthetik von Müdigkeit und ihren sinnlich wahrnehmbaren Momenten

  1. Verrückte Shootingidee, aber die Ergebnisse sind auf jeden Fall super geworden. Hat das Werk dazu beigetragen, dass die Diplomarbeit bestanden wurde?

    1. Dank dir :-). Die Diplomarbeit ist so gut, dass sie meine Bilder nicht braucht um zu bestehen, aber für die Veröffentlichung in diversen Magazinen waren sie auf jeden Fall zuträglich :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Daten sind mir sehr wichtig und werden daher ausschließlich zur Darstellung Ihres Kommentars verwendet. Sie können frei entscheiden, ob Sie Ihren realen Namen angeben oder ein Pseudonym. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Einer Verwendung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte findet nicht statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte meiner Datenschutzerklärung.

Your data is very important to me and will therefore only be used to present your comment. You are free to decide whether you give your real name or a pseudonym. Your email address will not be published. You can contradict a use of your data at any time. Your data will not be passed on to third parties. For further information please refer to my privacy policy.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.
Kommentar abschicken