';

Bildnis des Dorian Gray

Maskenbilddilpom | Ines Ruwoldt
Bildnis des Dorian Gray

Ines Ruwoldt absolvierte im Juli 2017 Ihr Diplom für Maskenbild. Ich habe Sie dabei sowohl mit Fotos, als auch mit einem Kurzfilm unterstützt. Im folgenden stellt Ines Ihre Arbeit selber vor. Am Ende des Blogbeitrages befindet sich der entstandene Film.

Der moralische Verfall eines
Menschen durch Manipulation

Eine optische Umsetzung des Seelenverfalls der Romanfigur Dorian Gray von Oscar Wilde

Gedanken verbalisieren, Sinne beschreiben, die Welt in Worte fassen. Sprache als Übermittler von Botschaften und Fakten, das gesprochene Wort raumfüllend und doch manchmal ganz ohne jeden Inhalt.
Sind wir in der Lage, nur weil wir eine Sprache beherrschen, auch zu kommunizieren? Warum handeln wir gemäß den Worten eines anderen? Ist ein Gespräch immer eine Art der Manipulation? Und tritt Manipulation nur in Form von negativem Einfluss auf oder ist es möglich eher von vielen unterschiedlichen Gesichtern der Manipulation sprechen?

Sobald ausführlicher auf den Roman „Bildnis des Dorian Gray“ eingegangen wird, werden diese Fragen unvermeidbar. Soll eine intensivere Auseinandersetzung mit Sprache und deren Wirkung statt finden, bietet dieser Roman eine ganze Flut von Denkanstößen und neuen Fragen. Bei der Charakterisierung der Figuren und dem Design des Maskenbildes wurden dieses Fragen näher untersucht, um ihre Antwort in der optischen Umsetzung zu finden.

Die drei Charaktere Dorian Gray, Basil Hallward und Lord Henry Wotton stehen in einer besonderen Abhängigkeit zu einander. Von Basil Hallward auf der Leinwand im Ideal gebannt, von Lord Henry zu einem lebendigem Kunstwerk verdorben, ist Dorian Gray die Schlüsselfigur in der Dreierkonstellation der Charaktere. Eine kreierte Kunstfigur, welche von allen dreien am wenigsten nur aus sich selbst heraus existiert.

Dorian Gray und das Bildnis

Modell Fabian Lindhorst

 

Ungewöhnlich schön, jung, extravagant und dem Laster zugetragen, innerlich jedoch oberflächlich und narzisstisch. Als Sinnbild für ewige Jugend, Verschwendung und Genuss übt Dorian Gray bis heute durch seine Unerreichbarkeit eine gewisse Faszination aus.

Der Look besteht aus einer natürlichen Wellenfrisur und einem leichten Make up, für das historische Erscheinungsbild wurden Koteletten auf 29er Ansatztüll erarbeitet und geklebt.

Das Bildnis ist in meiner Umsetzung ein von mir angefertigter Büstendummy.
Die Umsetzung eines solchen Dummies verlangt viele einzelne Arbeitsschritte und eine genaue Vorausplanung. Dazu gehören u.A das Modellieren, ein mehrteiliger Formenbau, das Ausgießen in Silikon, die Bemalung, ein geknüpftes Haarteil, sowie ein gestochener Ansatz, Augenbrauen und Wimpern.

Basil Hallward

Modell Hannes Geißler

 

Tiefgründig, melancholisch, zentrovertiert. Diese drei Charaktereigenschaften sind für die praktische Umsetzung des Künstlers ausschlaggebend. Das Alter des Künstlers ist im Roman nicht eindeutig beschrieben, doch ist es deutlich, dass er älter als Dorian Gray ist. In meiner Umsetzung soll Basil Hallward zu Beginn Anfang bis Mitte dreißig sein, sowie im zweiten dargestellten Zeitabschnitt circa Anfang fünfzig.

Der Look des jungen Künstlers besteht aus einem leichten Make up, bei dem leichte Sommersprossen durch Alkoholfarben erarbeitet werden. Zum historischen Äußeren trägt eine auf 36er und 29er Ansatztüll geknüpfte Echthaarperücke, sowie Koteletten und ein Schnauzer bei.

Die Alterung wurde mit Old Age Stipple erarbeitet und mit Alkoholschminke verfeinert.
Die Haararbeiten wurden hier mit Alkoholfarben grau meliert, um den Alterungsprozess zu unterstützen.
Für die Wunde wurde ein Bondotransfer genutzt, die Form wurde hierfür extra angefertigt. Eingeschminkt wurde die Wunde mit Alkoholfarben und Kensington Gore Blood.

Lord Henry Wotton

Modell Ronald Reppe

 

Ein Charakter, gleichgültig, zynisch und süffisant von verführerischer Eloquenz. Ein reicher, junger Lord, dem die Welt zu Füßen liegt. Worte können die Sinne vernebeln und die Seele vergiften, Lord Henry ist Meister der richtigen Wortwahl und der Verwirrung, daher möchte ich diesen Charakter diabolisch wirken lassen.

Der Look des jungen Lords besteht aus einem leichten Make up und einer Scheitelfrisur mit Welle. Der an den Seiten gezwirbelte Schnauzer wurde auf 29er Ansatztüll geknüpft und greift in seiner Form das Aussehen historischer Vorbilder auf.

Um den Alterungsprozess deutlich zu machen wurde das Haar zurück gekämmt, mit hellem Teint wurde die Illusion von Geheimratsecken geschaffen.

Um der Eloquenz und dem übersteigertem Wissen des Lords Ausdruck zu verschaffen wurde ein grau melierter Vollbart auf 36er Tüll erarbeitet, ebenso wie ein vergilbter Schnauzer, welcher den Zigarettenkonsum des Lords wieder spiegeln soll.

Video
Team

Maskenbild: Ines Ruwoldt
Maskenbildassistenz: Henriette Tornow
Fotoassistenz: Martin Stier
Beleuchtungsassistenz: Juri Demmer
Handlettering: Lisa Herrmann

Locations

Vielen Dank an die Stiftung Haus Schminke für die Bereitstellung der Räumlichkeiten des Haus Schminke.

Ebenfalls vielen Dank an die Künstler Jan Kunze und Ruben Müller für die Bereitstellung Ihres Ateliers.

julius

Antwort hinterlassen

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.